FOTO: JULIA KNOP

FOTO: JULIA KNOP

Dr. Martina Aßmann, geb. 1961
Ärztin für Arbeitsmedizin und Psychotherapie (VT), MBSR/MBCT-Lehrerin
Ausbildung zur MBSR und MBCT Lehrerin am Institut für Achtsamkeit, Bedburg.

Sie gibt seit 2009 MBSR und MBCT Kurse in eigener Praxis und unterschiedlichen Institutionen. 2011- 2015  hat sie in der Tagesklinik für Stressmedizin in der Asklepios Klinik Hamburg Harburg als ärztliche Therapeutin gearbeitet und dort intensive Erfahrung in der Integration von Achtsamkeit in den stationären und teilstationären Alltag gesammelt.

Ihr wesentliches Interesse gilt der Integration von Achtsamkeit in die Psychotherapie.
Sie ist Mitentwicklerin des „Weisheitstrainings“ des Netzwerk Ethik heute und arbeitet dort auch als Dozentin. Seit 2015 Mitarbeit im Vorstand des MBSR/MBCT Berufsverbands.

www.resilienz-zentrum.net

 


 

FOTO_DOZ_BURCH

Vidyamala Burch, geb. 1959
Ist Gründerin von Breathworks (2001), einem international arbeitenden Institut für Meditation und Achtsamkeit mit Trainern in 15 Ländern. Sie hat mit Hilfe der Achtsamkeitsmeditation ihre chronische Schmerzerkrankung, basierend auf einer Wirbelsäulenverletzung, in den Griff bekommen. Auf dieser Basis hat sie ein einzigartiges Meditationsprogramm zum Umgang mit chronischen Schmerzen entwickelt, das Mindfulness-based Pain Management Programm– MBPM. Dieses Programm unterrichtet sie weltweit und bildet LehrerInnen in der Breathworks Methode aus.

Breathworks arbeitet auch als Selbsthilfe-Netzwerk und unterstützt Menschen mit chronischen Schmerzen durch Meditation, Körperbewusstsein und eine kreative Lebenseinstellung, besser mit der Erkrankung zurechtzukommen.

Vidyamala Burch lernte Meditation und deren Anwendung zur Stressbewältigung u.a. bei John Kabat-Zinn am Center for Mindfulness, University of Massachusetts Medical School.

Sie ist Autorin von: Gut Leben trotz Schmerz und Krankheit. Der achtsame Weg, sich vom Leid zu befreien. 2009, Goldmann Arkana.
und zusammen mit Danny Penman von: Schmerzfrei durch Achtsamkeit. Die effektive Methode zur Befreiung von Krankheit und Stress. Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Mark Williams. 2015, rororo

www.breathworks-mindfulness.org.uk

 


Achtsamkeitsinsitut Ruhr | Rebecca Crane

Dr. Rebecca Crane

Direktorin des Centre for Mindfulness Research and Practice der Universität Bangor; Wales und trägt seit seiner Gründung im Jahre 2002 maßgeblich zur Entwicklung des Ausbildungs- und Forschungsprogramms bei.

Sie ist als renommierte Lehrerin, Ausbilderin und Supervisorin für MBCT (Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie, Mindfulness-Based Cognitive Therapy) und MBSR (Stressbewältigung durch Achtsamkeit, Mindfulness-Based Stress Reduction) international tätig. Sie forscht und publiziert schwerpunktmäßig darüber, wie die Wirksamkeit achtsamkeitsbasierter Interventionen mit Integrität in die Praxis umgesetzt werden kann und was einen guten Kursuntericht ausmacht.

Sie ist Autorin von Mindfulness-Based Cognitive Therapy (MBCT) in der Buchreihe CBT Distinctive Features (2017), (Deutsche Übersetzung: Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie, R. Crane, Arbor Verlag) sowie Mitautorin von Mindfulness and the Transformation of Despair : Working with People at Risk of Suicide, J. Mark G. Williams, M. Fennell, Th. Barnhofer, R. Crane & S. Silverton (2015), Guilford Publications (Deutsche Übersetzung:  Achtsamkeit und die Transformation von Verzweiflung: Mit suizidgefährdeten Menschen arbeiten, 2017; Arbor Verlag) sowie ‚Principal Fellow‘ der Higher Education Academy.

 


 

 

Achtsamkeitsinstitut Ruhr Dozentin Melanie Fennell

Dr. Melanie Fennell
Ausbilderin im MBCT Master Studiengang der Universität Oxford, Klinische Psychologin, Autorin

Sie gilt als Pionierin der Kognitiven Therapie in Großbritannien und ist Gründungsmitglied des Oxford Cognitive Therapy Centre. Sie entwickelte und leitete die beiden Studiengänge für Kognitive Therapie (Oxford Diploma in Cognitive Therapy) und Fortgeschrittene Kognitive Therapie (Oxford Diploma/Master of Science in Advanced Cognitive Therapy). Im Juli 2002 wurde sie anlässlich der 30. Jubiläumskonferenz der britischen Vereinigung der Verhaltens- und Kognitiven Psychotherapien (British Association of Behavioural and Cognitve Psychotherapies) zur einflussreichsten weiblichen Therapeutin im Bereich der Kognitiven Therapie in Großbritannien gewählt.

Als Therapeutin interessiert sich Dr. Fennell besonders für die Themen Depression und geringes Selbstwertgefühl. Sie ist sowohl Autorin der beiden Bücher Overcoming Low Self-Esteem (1999) und The Overcoming of Low Self-Esteem Self-Help Course (2006), die beide für ein breites Publikum geschrieben wurden, als auch Verfasserin zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen. Als Forscherin hat Melanie Fennell zu der Entwicklung kognitiver Modelle und Behandlungsmanuale für eine Reihe psychischer Störungen beigetragen (u.a. Angststörungen und Depression). Seit 2003 arbeitet sie mit Prof. Mark Williams an der Universität von Oxford in der Abteilung für Psychiatrie zusammen. Dort wurde die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie (Mindfulness-Based Cognitive Therapy, MBCT) für Patienten entwickelt, die unter wiederkehrenden Depressionen und Suizidalität leiden.

https://oxfordmindfulness.org

 


 

Achtsamkeitsinstitut Ruhr Dozent ULRICH FOCHTLERUlrich Fochtler, geb. 1962, verheiratet,
Vater des 1986 geb. Sohnes Aljoscha
Als Körperorientierter Gestalttherapeut / Heilpraktiker Psychotherapie, mit langjähriger klinischer Erfahrung in der Psychosomatik der Habichtswaldklinik / Kassel, jetzt tätig in eigener psychotherapeutischer Praxis bei Celle.
Seit 1995 Praktizierender der Vipassana Meditation und Kursleiter für MBSR seit 2003, ausgebildet am IAS Bedburg. Kurse und Seminare zu Stressbewältigung und Selbstentwicklung in der Erwachsenenbildung, in Firmen / Verwaltungen.
Lehrtherapeut für Gestaltpsychotherapie im Team des Interdisziplinären Gestalttrainings (IGT- e.V. Hamburg / Berlin / Wuppertal)

Zweijährige Weiterbildung in Psychotraumatherapie am zptn / Hannover und eine EMDR Qualifikation.
Grundstudium der Psychologie in Göttingen und mehrjährige Erfahrung in asiatischer Kampfkunst / Tai Chi und Körperarbeit. Im Basisberuf Krankenpfleger war er lange Jahre in verschiedenen Fachgebieten tätig.
Mitglied im MBSR – MBCT Verband und der Deutschen Vereinigung für Gestalttherapie e.V. ( DVG)
Ein besonderes persönliches und berufliches Interesse ist die Verbindung / Schnittstelle der westlichen Psychotherapie mit dem östlichen Weg Vipassana.

 www.achtsam-leben-gestalten.de

 


 

FOTO_DOZ_FRICKER

Sona Fricker, geb. 1949
Ist Mitbegründer von Breathworks, Senior-Teacher in der Breathworks Methode und arbeitet eng mit Vidyamal Burch, der Begründerin dieser Methode, zusammen. Er unterrichtet international seit mehr als 40 Jahren Achtsamkeitsmeditation und buddhistische Philosophie. Er hat in Großbritannien und Schweden verschiedene buddhistische Zentren aufgebaut und war auch in Essen am Aufbau eines Zentrums mitbeteiligt. 15 Jahre lang hat er in Großbritannien ein Retreat Zentrum geleitet.

2003 begann seine Zusammenarbeit mit Vidyamala Burch – und 2004 gründeten sie gemeinsam mit Gary Hennessey das Breathworks Selbsthilfe-Netzwerk.

Sona bietet weltweit Seminare zum Thema Achtsamkeit und Mitgefühl an und zusammen mit Vidyamal Burch bildet er Trainer in der Breathworks Methode aus.

www.breathworks-mindfulness.org.uk

 


 

FOTO_DOZ_HANNICHSagra J. Hannich, geb. 1957
MBCT-, MBSR- und MBCL – Lehrerin
Diplomsportwissenschaftlerin (Studienschwerpunkt Prävention und Rehabilitation); Heilpraktikerin für Psychotherapie, Studium der ev. Theologie – 1. und 2. Staatsexamen; Langjährige Arbeit mit MBSR und MBCT im klinischen und ambulanten Bereich. Seit 2009 Mitarbeiterin der Asklepios Klinik Hamburg Harburg, Abt. für Psychiatrie und Psychotherapie, Tagesklinik für Stressmedizin.
Eigene Mediationspraxis seit 30 Jahren – Zen, Vipassana und achtsame Körperarbeit, MBSR und MBCT Weiterbildung am Institut für Achtsamkeit und Stressbewältigung, Bedburg, MBSR-Retreats bei Jon Kabat–Zinn und Saki Santorelli (Würzburg 2007, Salzburg 2012, Freiburg, 2014).

http://www.resilienz-zentrum.net

 

 


 

Achtsamkeitsinstitut Ruhr Thomas Heidenreich

Prof. Dr. phil. Thomas Heidenreich, geb. 1966
Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor.

Seit 2006 Professur „Psychologie für Soziale Arbeit und Pflege“ an der Hochschule Esslingen, nach dem Studium der Psychologie in Konstanz Promotion und Habilitation im Bereich Klinische Psychologie am psychologischen Institut der Universität Frankfurt. 2004-2006 Wissenschaftlicher Assistent und Leiter der Verhaltenstherapie-Ambulanz am Institut für Psychologie der Universität Frankfurt. Seit 2000 intensive persönliche Beschäftigung mit Achtsamkeit sowie achtsamkeitsbasierten Interventionen insbesondere im Bereich Schlafstörungen und affektive Störungen. Intensive Forschungstätigkeit im Bereich Achtsamkeit.

Mit-Herausgeber des Sammelbandes „Achtsamkeit und Akzeptant in der Psychotherapie“ (1. Auflage 2004) und Autor zahlreicher Publikationen zum Thema Achtsamkeit.

www.hs-esslingen.de/mitarbeiter/Thomas.Heidenreich

 


 

FOTO_DOZ_LOT_HEIJKELot Heijke, geb. 1962
Achtsamkeits- sowie MBSR-Lehrerin und Yogalehrerin.
2005-2006 studierte sie am Center for Mindfulness (USA) wo sie ihre Ausbildung als MBSR Lehrerin absolvierte. Yoga Lehrerinnen Ausbildung in den Niederlanden (Saswitha-yoga) und in den USA (Kripalu-yoga).
Lot arbeitet seit 2004 als Yogalehrerin und MBSR Kursleiterin und hat internationale Gruppenleitungserfahrung. Dabei sammelte sie auch umfassende Erfahrung in der Integration von Achtsamkeit bei der Begleitung von Menschen mit chronischen Schmerzerkrankungen und Krebs. Seit 2009 ist sie als Dozentin und Supervisorin in der Aus- und Weiterbildung von Yoga- und AchtsamkeitsLehrerInnen tätig.

Sie übt seit über 30 Jahren Meditation regelmäßig in verschiedenen Traditionen, u.a. Zen und Vipassana, wo die Übung der Liebevollen Güte und Mitgefühlspraktiken einen großen Stellenwert hat.
In den Niederlanden begleitet Lot seit mehreren Jahren regelmäßig Schweigeretreats.
Liebevolle Güte und Humor sind für sie sehr wichtige Elemente sowohl in ihrer eigenen Praxis als auch in ihrer Art zu lehren.

http://www.presentmind.nl

 


 

Jürgen Manshardt, geb. 1960

Gestalttherapeut, Buddhismus-Lehrer und Autor. Er ist Übersetzer und Herausgeber buddhistischer Bücher und wirkt als Dolmetscher für Lehrer aller tibetischen Traditionen, zeitweise auch für den Dalai Lama.

Er studiert und praktiziert Buddhismus seit 1979, davon 7 Jahre als Mönch.
Er erstellt die Unterlagen für das Systematische Studium des Buddhismus im Tibetischen Zentrum Hamburg. Zudem arbeitet er als Seminarleiter, wissenschaftlicher Fachberater und Autor.
Er hat viele Jahre in Asien, speziell Indien und Nepal gelebt, dort ein Child-Care-Pilotprojekt geleitet, geforscht und meditiert. Seit kurzem leitet er auch Studien- und Pilgerreisen nach Indien und Bhutan.
Er lebt mit seiner tibetisch-stämmigen Frau und dem gemeinsamen Sohn in Berlin.

 


 

FOTO_DOZ_PETRA-MEIBERTPetra Meibert, geb. 1959
Dipl. Psychologin, MBSR- und MBCT-Lehrerin, Ausbilderin und Supervisorin, Buchautorin.

Sie hat umfangreiche, internationale Erfahrung in der Aus- und Weiterbildung von MBSR- und MBCT-LeherInnen. Im Rahmen dieser Tätigkeit hat sie mehr als 50 Ausbildungskandidaten im In- und Ausland während und nach ihrem ersten 8-Wochen Kurs als Supervisorin begleitet. Von 2008 bis 2014 war sie stellvertretende Leiterin des Instituts für Achtsamkeit und Stressbewältigung (IAS) und hat in dieser Funktion eine führende Rolle gespielt in der Verbreitung von MBSR und insbesondere von MBCT.

Sie hat MBSR-Fort- und Weiterbildungen beim CFM (Center for Mindfulness), USA mit Florence Meleo-Meyer sowie Retreats bei Saki Santorelli und Jon Kabat-Zinn besucht und ist vom CFM zertifizierte MBSR-Lehrerin. Zu MBCT hat sie sich bei Prof. Mark Williams und Ferris Urbanowski am Oxford Mindulness Center weitergebildet und hat international mit Dr. Rebecca Crane (Centre for Mindfulness Research and Practice der Universität Bangor), Dr. Melanie Fennell sowie Prof. Mark Williams (Oxford Mindfulness Center, Universität Oxford) zusammen gearbeitet.

Sie hat verschiedene Aus- und Weiterbildungen in tiefenpsychologisch orientierter Körper- und Atemarbeit (Atemtherapie nach Wilhelm Reich, Regressionsanalyse sowie Hakomitherapie) absolviert und zusammen mit Jörg Meibert mehr als 12 Jahre als Psychotherapeutin (HPG) in eigener Praxis mit Gruppen und im Einzelsetting gearbeitet.

Eigene Übungspraxis seit 1989 in Achtsamkeitsmeditation und achtsamer Körperarbeit mit LehrerInnen aus verschiedenen Traditionen (Vipassana, Tibet. Buddhismus), vierjähriges Studium der buddhistischen Philosophie und Psychologie, Unity in Duality, bei Tarab Tulku Rinpoche und Lene Handberg.

Petra Meibert hat an verschiedenen Forschungsprojekten zu MBCT an der Ruhr-Universität Bochum mitgearbeitet, u.a. an einer Studie zu MBCT bei chronischer Depression und war von 2010 bis 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Zürich, Institut für Hermeneutik und Religionsphilosophie.

Seit 10 Jahren ist sie 2. Vorsitzende des MBSR-MBCT Berufsverbandes und aktiv an der Entstehung und Entwicklung des europäischen MBSR-MBCT Netzwerkes EAMBA (www.eamba.org) beteiligt.

 


 

FOTO_DOZ_JOERG-MEIBERTJörg Meibert, geb. 1963
Dipl. Sozialpädagoge, MBSR- und MBCT-Lehrer, Ausbilder und Supervisor, Mind-Body Instructor.
Er ist seit 2004 Mitarbeiter der Klinik für Naturheilkunde und integrative Medizin an den Kliniken Essen-Mitte (Prof. Dobos). Dort hat er umfangreiche Erfahrungen in der Anwendung von MBSR und Achtsamkeitsmeditation im ambulanten, teilstationären und stationären Setting mit chronisch Erkrankten, bzw. Schmerzpatienten gesammelt.

Er arbeitet seit mehr als 7 Jahren als Dozent und Supervisor in der Ausbildung von MBSR und MBCT LehrerInnen. Er hat über 14 einjährige Achtsamkeitstrainings im deutschsprachigen Raum geleitet, in denen er Menschen in einem intensiven Prozess darin begleitet hat, die Achtsamkeitsmeditation vertiefend zu üben und in ihren privaten und beruflichen Alltag zu integrieren.
Er leitet auch weiterhin regelmäßig offene MBSR- und MBCT-8-Wochen Kurse.

Jörg Meibert hat verschiedene Aus- und Weiterbildungen in tiefenpsychologisch orientierter Körper- und Atemarbeit (Atemtherapie nach Wilhelm Reich, Regressionsanalyse sowie Hakomitherapie) absolviert und zusammen mit Petra Meibert mehr als 12 Jahre als Psychotherapeut (HPG) in eigener Praxis mit Gruppen und im Einzelsetting gearbeitet.

Mehrjährige Qigong Übungspraxis im Rahmen der Weiterbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng e.V., Bonn.

Seit 1989 praktiziert er Achtsamkeitsmeditation und achtsame Körperarbeit mit LehrerInnen aus verschiedenen Traditionen (Vipassana, Tibet. Buddhismus), vierjähriges Studium der buddhistischen Philosophie und Psychologie „Unity in Duality“ bei Tarab Tulku Rinpoche und Lene Handberg. MBSR-Fortbildungen bei Jon Kabat-Zinn und Saki Santorelli, MBCT-Fortbildung u.a. bei Mark Williams.

 


 

FOTO_DOZ_JMICHALAK

Johannes Michalak, geb. 1967
Prof. Dr. phil., Diplom-Psychologe und approbierter Psychologischer Psychotherapeut.

Er war von 1995 bis 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent an der Arbeitseinheit für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum. Er hatte Vertretungsprofessuren in Heidelberg (2006-2007) und Bochum (2009-2010) inne und war 2009 Gastprofessor an der Queen’s University Kingston (Kanada).

Er hat von 1995 bis 1998 eine Therapieausbildung an der Ruhr-Universität Bochum in Verhaltenstherapie absolviert und ist seitdem psychotherapeutisch tätig.

Von 2004 bis 2011 war er Supervisor am Zentrum für Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum.

2011 ist er auf eine Professur für Klinische Psychologie an die Universität Hildesheim berufen worden und hatte diese bis 2014 inne. Dort war er auch Leiter der psychotherapeutischen Lehr- und Forschungsambulanz an der Universität Hildesheim. Seit 2014 hat er eine Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Witten/Herdecke inne.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich achtsamkeitsbasierter Therapieverfahren und der Rolle des Körpers bei psychischen Störungen. Er hat hierzu über 80 Veröffentlichungen in deutschsprachigen und internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften und Fachbüchern erstellt und mehrere Bücher zu diesen Themen herausgegeben.

Er übt seit mehr als 20 Jahren Zen-Meditation bei Pater Johannes Kopp (Houn-ken) und Qi Gong bei verschiedenen Lehrern und Meistern.


 

Dozent | ACHTSAMKEITSORIENTIERTE ARBEIT IN DER Prof. Dr. Götz Mundle | Dozent EINZEL-PSYCHOTHERAPIE

Prof. Dr. med. Götz Mundle,
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Leiter des Zentrums für Seelische Gesundheit – Oberberg City Berlin Kurfürstendamm.

Von 2007 bis 2014 war er Medizinischer Geschäfts­führer der Oberbergkliniken. Von 2001 bis 2009 war er Chefarzt der Oberbergklinik Schwarzwald in Hornberg. Zudem war Professor Mundle in den Jahren von 2004 bis 2011 im Vorstand der Oberberg Stiftung Matthias Gottschaldt. Aufgrund seiner Expertise im Bereich Suchterkrankungen und seiner wissenschaftlichen Arbeiten über Abhängigkeits­erkrankungen ist er Mitglied der medizinischen Fakultät der Universität Tübingen sowie Mitglied des Ausschusses „Sucht und Drogen“ der Bundesärztekammer. Als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie absolvierte er Ausbildungen in tiefenpsychologischer und verhaltens­therapeutischer Psychotherapie und ist Supervisor für Tiefen­psychologie und Verhaltenstherapie. Sein Therapieverständnis ist schulenübergreifend. Sein besonderes Interesse gilt neuen Therapiekonzepten achtsamkeitsbasierter Psychotherapie, individualisierter Medizin, zieloffener Suchttherapie, Prinzipien der Resilienz und Salutogenese als Basis für die Gestaltung von Gesundheit sowie transparenter Kommunikation zwischen Patient und Therapeut auf Augenhöhe.

 


 

Nicole Plinz | Achtsamkeitsinstitut Ruhr

Nicole Plinz, hat ein Diplomstudium der Psychologie, Literatur und Philosophie im Studiengang der ästhetischen Kommunikation und Kulturwissenschaften der Universität Hildesheim absolviert.
Sie hat Ausbildungen in Systemischer Therapie und Beratung, Systemischer Supervision, Coaching, Psychotherapie (HPG) und ist anerkannt durch die Systemische Gesellschaft Psychodynamisch imaginativer Traumatherapie. Sie ist Yogalehrerin und Autorin von „Mit Yoga aus Erschöpfung, Burnout und Depression“.
Seit 1994 ist sie als klinische Therapeutin tätig, seit 1998 im Asklepios Klinik Harburg mit dem Arbeitsschwerpunkt der Behandlung der Depression und der Burnout-Krisen, seit 2009 hat sie die therapeutische Leitung der Tagesklinik für Stressmedizin inne. 2002 gewann sie den Ehrenpreis des Lilly-Schizophrenia-Award.

 

 


 

Achtsamkeitsinstitut Ruhr | Dozentin: Maria van BalenMaria van Balen, geb. 1958
Gestalttherapeutin, Achtsamkeits- und MBSR-Lehrerin und Coach.
Ausbildung zur MBSR Lehrerin am Institut für Achtsamkeit, Johan Tinge in Holland.
Sie arbeitet seit 2006 mit Krebspatienten und ihren Angehörigen mit Achtsamkeit  sowohl in eigener Praxis als auch in verschiedenen Institutionen in Holland. 2007 – 2015 Geschäftsführerin der IPSO – Organisation für Psychosoziale Onkologie in den Niederlanden. Daneben arbeitete sie als Trainerin, Coach und Beraterin im Gesundheitswesen. Sie hat den holländischen MBSR/ MBCT Verband mit aufgebaut und war einige Jahre dort im Vorstand.

Sie leitet aktuell im Durchschnitt drei Achtsamkeitskurse pro Woche und zwei 5-tägige Schweigeretreats für Krebspatienten. Zudem gibt sie regelmäßig Fortbildungen für Menschen, die in der Onkologie tätig sind.

Langjährige eigene Meditationspraxis, insbesondere Vipassana. Seit 2006 ist sie Schülerin der Ridhwan Schule und zur Zeit in der Lehrerausbildung dort.

www.mindfulnesskennemerland.nl

 


 

Achtsamkeitsinstitu Ruhr Dozenitn Christina Surawy

Dr. Christina Surawy, geb. 1958
Co-Direktorin des Master Studienganges in MBCT der Universität Oxford, Klinische Psychologin

Sie ist Kognitive Verhaltenstherapeutin und hat jahrelange Erfahrung in Ausbildung und Supervision sowohl für MBCT als auch KVT. Sie unterrichtet seit vielen Jahren MBCT und bildet MBCT-Lehrer am Oxford Mindfulness-Center und europaweit aus. Christina hat in einer MBCT Studie zur Wirkung von Achtsamkeit bei Hypochondrie mitgearbeitet und war daran beteiligt, das Programm für Menschen zu adaptieren, die unter dem Chronic Fatigue Syndrome (CFS) leiden. Sie hat intensive Erfahrung im Unterrichten von MBCT für Menschen mit chronischen Erkrankungen im Rahmen der Implementierung im englichen Gesundheitssystem (National Health System – NHS).

https://oxfordmindfulness.org

 


 

FOTO_DOZ_CORNELIUSVONCOLLANDEDr. Cornelius von Collande, geb. 1952
Gestalttherapeut (DVG), EU-Zertifikat für Psychotherapie (EAP), Taiji-Lehrer der Taiji-Chan-Schule, Dozent für „Stressbewältigung durch Achtsamkeit‟ (MBSR), Zen-Lehrer der Zen-Linie „Leere Wolke- Willigis Jäger“ und Zen-Meister der White Plum Asanga Bernie Glassman. Lebt am Benediktushof. Psychotherapie, Beratung und Seminare in eigener Praxis.

www.collande.eu