Eine Fortbildung zur Integration und Vertiefung der Achtsamkeitspraxis
im Rahmen psycho-onkologischer Begleitung.
09.-11. März 2018

Einführung

Wenn Menschen eine Krebsdiagnose bekommen, beginnt das Gehirn ununterbrochen zu arbeiten. Gedanken wie: „Was wird in der Zukunft passieren? Wie wird es sich alles entwickeln?“ – „Muss ich sterben“? – „Was wird mit meiner Familie geschehen?“ – „Werde ich leiden?“ …. Antworten auf diese großen Fragen sind nicht leicht zu finden.
In der Folge entwickeln viele Krebspatienten Ängste und depressive Verstimmungen – manchmal insbesondere dann, wenn die Krebsbehandlung bereits erfolgreich abgeschlossen ist.
In verschiedenen Studien konnte nachgewiesen werden, dass Achtsamkeitspraxis Krebspatienten helfen kann, mit den Sorgen und Spekulationen, die die Ängste und Depression auslösen, so umzugehen, dass Sie den Aufmerksamkeitsfokus verändern können und nicht mehr von ihnen überwältigt werden.

Die klinische Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit einer Krebserkrankung zeigt, dass durch die Achtsamkeitspraxis das Vertrauen in sich selbst wiedergewonnen wird. Die Übung der Achtsamkeit hilft ihnen, den Konflikt zwischen Todesangst und Überlebensdrang besser zu bewältigen und die Situation so zu akzeptieren, wie sie ist und Frieden darin zu finden.
Die Menschen fühlen sich in der Folge gestärkt darin, mit den Ängsten, den Schmerzen und anderen schwierigen Gefühlen umzugehen, die mit der Erkrankung sowie mit der Behandlung einhergehen. Und es entsteht Raum, auch wieder Freude zu empfinden über die kostbaren Momente des Lebens. Auf diesem Wege kommt es zu einer entscheidenden Verbesserung der Lebensqualität.

Inhalt der Fortbildung:

Die Inhalte der Fortbildung basieren auf dem von Jon Kabat-Zinn entwickelten MBSR Programm, welches von Maria van Balen für die Arbeit mit Krebspatienten modifiziert wurde. Das Seminar beinhaltet eine experimentelle Reise in das Herz der Praxis der Achtsamkeit durch gemeinsame Meditation, Inquiry sowie kollegialen Austausch umrahmt von Kurzvorträgen und Gruppenübungen. Die Teilnehmer sind eingeladen, diese Fortbildung auch für die Vertiefung und Weiterentwicklung ihrer eigenen Achtsamkeitspraxis zu nutzen – insbesondere in Bezug auf den Umgang mit Leiden, Krankheit, Leben und Tod.

Unsere Fähigkeit, andere Menschen zu begleiten, hängt sehr stark davon ab, dass wir die transformierende Kraft der Achtsamkeit in unserem eigenen Leben und am eigenen Leib erleben, insbesondere in Bezug auf die individuellen emotionalen Herausforderungen.
So wird sich der Austausch in der Gruppe auch auf die persönlichen Erfahrungen mit der Achtsamkeitspraxis beziehen. Daneben wird es genügend Zeit geben für den professionellen Austausch darüber, wie Achtsamkeit Krebspatienten unterstützen kann, mit Stress, Angst und anderen schwierigen emotionalen Zuständen sinnvoll umzugehen.

Ziele der Fortbildung:
Durch die Teilnahme an dem Seminar wird es den Teilnehmern ermöglicht:

  • Theorie und Forschungsergebnisse zu kennen und auch erläutern zu können, die die positive Wirkung von Achtsamkeit bei Krebserkrankungen untermauern.
  • die Anpassungen der Hauptprinzipien und – Übungen des MBSR Programms für Krebspatienten zu kennen.
  • die Achtsamkeitsübungen, die in diesem Seminar vorgestellt werden, für sich selbst zu praktizieren.
  • Je nach Vorerfahrung, Krebspatienten in Achtsamkeit zu unterrichten oder einzeln zu begleiten

Zielgruppe:
Das Seminar ist geeignet für Menschen mit Meditationserfahrung oder Erfahrung in achtsamkeitsbasierten Ansätzen wie MBSR oder MBCT (Body Scan, Sitzmeditation, achtsame Körperarbeit) sowie Erfahrungen in der Arbeit mit Krebspatienten im Einzel- oder Gruppensetting.

Dozentin:                Maria van Balen
Seminarort:           Kardinal Hengsbach Haus, Essen
Seminarzeiten:     Beginn: Freitag  16.00 – Ende: Sonntag ca. 13.00 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen
Seminargebühr:   275,00 Euro incl. Unterrichtsmaterial, zzgl. Unterkunft und Verpflegung ca. 89,-€.

Das Seminar wird in Englisch abgehalten und ins Deutsche übersetzt.

Link zur ANMELDUNG

Wenn Sie Fragen haben zum Inhalt oder den Teilnahmevoraussetzungen, rufen Sie uns gerne an unter: 0201-59808068.